Familienportrait – Traum: Mit Herbert in Paris 9.12.2013

Image

 

Letzte Nacht habe ich von Herbert, meinem alten Freund geträumt. Weil die Familienportraits in den Pathé-Studios am Montmartre verfilmt werden, hat uns die Produktionsfirma für den Sommer eine Wohnung in der Rue Beautreillis gemietet. Es ist die Wohnung im Haus Nr.17, in dem Jim Morrison zusammen mit Pamela Courson gewohnt hat und in der er gestorben ist.

Image

 

Es ist Sonntag Nachmittag, in der Nacht vorher waren wir in einem Club tanzen. Dort haben wir eine Frau namens Susanne von Hacht aus Erlangen kennengelernt, die uns erzählte, sie hätte keinen Platz zum übernachten. Wir boten ihr an bei uns, in einem der vielen Gästezimmer zu wohnen. Sie schläft wohl noch.

 

Mir fällt ein, dass mein Vater uns besuchen wollte. Das ist mir garnicht Recht, er hat sich sein ganzes Leben nicht um mich gekümmert und jetzt plötzlich, 30 Jahre nach seinem Tod, will er mich besuchen kommen. Ich erinnere mich, wenn ich ihn mal besuchte, hat er sich nur über sein Leben beschwert, nie hat er sich für mich oder mein Leben interessiert.

 

Ich suche seine Telefonnummer. Ich hatte sie auf einem Zettel notiert, wie üblich und der Zettel ist nicht aufzufinden. Da klingelt es an der Tür und er steht vor der Tür, in seinem Schlepptau stürmt ein Anti-Terror-Kommando die Wohnung. Mein Vater hat ihnen den Weg zu Herbert und mir gezeigt.

 

Die martialisch aussehenden Herren durchsuchen die Wohnung, finden Susanne und bringen sie ins Wohnzimmer. Ein Polizist kontrolliert Herberts und meine Papiere. Herbert hat einen norwegischen Pass, das wusste ich noch nicht. Es stellt sich heraus, dass alles nur ein Missverständnis ist. Suzannes Vater, ein einflussreicher Politiker, dachte wir hätten Suzanne entführt. Ich wache auf.

 

 

 

Rue Beautreillis 17 in Paris:

 

http://www.youtube.com/watch?v=aHZ5cGqkNoU

 

 

 

Pamela Courson war mit Morrison seit 1965 zusammen. Sie war heroinsüchtig, Neil Young soll über sie den Song “The Needle and the Damage Done” geschrieben. Sie starb 25. April 1974 an einer Überdosis in Los Angeles:

 

 

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Pamela_Courson

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Berlin Typography

Text and the City // Buchstaben und die Stadt

Der ganz normale Wahnsinn

Das Leben und was uns sonst noch so passiert

500 Wörter die Woche

500 Wörter, jede Woche. (Nur solange der Vorrat reicht)

Licht ist mehr als Farbe.

(Kurt Kluge - "Der Herr Kortüm")

Eddie Two Hawks

Plant the seeds of peace within yourself, watch them grow in the world

Gabryon's Blog

Die Zeit vollendet dich...

bildbetrachten

Bilder sehen und verstehen.

Idiot Joy Showland

This is why I hate intellectuals

The Insatiable Traveler

Inspiration. Adventure. Photography.

Marlies de Wit Fotografie

Zoektocht naar het beeld

Ein Blog von Vielen

ein Ziel - viele Kämpfe_r_innen

erwinphotos

….es ist mir eine Freude - Dir meine Fotos zu zeigen…..

literaturfrey

In der Kunst spielt ja die Zeit, umgekehrt wie in der Industrie, gar keine Rolle, es gibt da keine verlorene Zeit, wenn nur am Ende das Möglichste an Intensität und Vervollkommnung erreicht wird. H. Hesse

blackbirds.TV - Berlin fletscht seine Szene

Anmerkungen zur Berliner Musikszene

finbarsgift

finbars geschenk ist seine seherische fähigkeit

Rainer "rcpffm" Peffm 's mobile blog and diary

Smile! You’re at the best **mobile** made *RWD* WordPress.com site ever

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

%d bloggers like this: